Nachhaltigkeit

Pflege

7 August 2017

Warum liegt mir Pflege besonders am Herzen?

Pflege ist keine Privatsache, sondern geht uns alle etwas an.

Niemand setzt sich gerne mit dem Thema auseinander, aber im Fall der Pflegebedürftigkeit wünschen wir uns alle eine Pflege, die uns als Menschen ernst nimmt, unsere Würde schützt und auf unsere Bedürfnisse eingeht. All das hängt von den Menschen ab, die uns pflegen. Das gilt sowohl für die berufliche Pflege als auch für die Pflege durch Angehörige. Diese verdienen unseren Respekt, unsere Anerkennung und unsere Unterstützung.

Was habe ich mir der SPD bereits erreicht?

Mit dem Gesetz zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf haben pflegende Angehörige mehr Rechte und größere Flexibilität. Bei einem eintretenden Pflegefall erhalten Beschäftigte für eine zehntägige Auszeit zur Organisation der Pflege ein Pflegeunterstützungsgeld. Für längere Auszeiten haben sie einen Rechtsanspruch auf Familienpflegezeit. Angehörige können ihre Arbeitszeit bis zu 24 Monate reduzieren. Um Lohnausfälle aufzufangen, gibt es einen Anspruch auf ein zinsloses Darlehen.

Gute Pflege muss von der ganzen Gesellschaft finanziert werden. Daher bleibt es bei der paritätischen Finanzierung der Pflegeversicherung. Durch den Anstieg des Beitragssatzes um insgesamt 0,5 Prozent wurden die Leistungen der Pflegeversicherung ausgebaut, verbessert und ein neuer Pflegevorsorgefonds eingerichtet.

Der Pflegebegriff wurde erweitert auf fünf Pflegegrade, die auch geistige und psychische Beeinträchtigungen berücksichtigen. Dadurch erhalten auch jene Pflegebedürftige Leistungen, die bisher keine Unterstützung bekommen haben. Alle, die bisher schon Leistungen erhalten haben, werden durch den neuen Pflegebegriff nicht schlechter gestellt.

Der Bedarf für Unterstützung bei der Pflege kann am besten vor Ort eingeschätzt werden. Deshalb können Kommunen weitere Pflegestützpunkte einrichten und in rund 60 Modellvorhaben neue Beratungsstrukturen erproben.

Um unheilbar Erkrankte flächendeckend gut zu versorgen, statten wir ambulante und stationäre Hospizdienste finanziell besser aus und stärken die Palliativversorgung in Krankenhäusern und Pflegeheimen.

Was habe ich noch vor?

Die Menschen in unserem Land werden immer älter. Um der steigenden Pflegebedürftigkeit gerecht zu werden, müssen wir alles für eine Pflege tun, die gut bezahlt wird und ausreichend Zeit für ihre Arbeit bekommt.

Zudem müssen wir die Pflege professionalisieren. Immer mehr Aufgaben, die früher von Ärzten durchgeführt wurden, liegen nun in der Verantwortung der Pflegekräfte. Hierfür brauchen wir gut ausgebildetes Personal.

Wir führen die Gebührenfreiheit für alle schulischen Ausbildungen und eine Ausbildungsvergütung ein. Außerdem werden wir die neue Ausbildungsreform zur Generalistischen Pflegeausbildung in die Praxis umsetzen und weiterentwickeln.

Wir werden Pflegeberufe gerechter bezahlen, flexibler gestalten und mit mehr Aufstiegschancen ausstatten. Wir wollen ein Sofortprogramm für mehr Personal in der Altenpflege umsetzen.

Politische Bildung