Europa

Familie

7 August 2017

Warum liegt mir Familie besonders am Herzen?

Ich habe eine inzwischen erwachsene Tochter und zwei wunderbare Enkelkinder. Aus eigener Erfahrung weiß ich: Das wichtigste, was Eltern brauchen, ist Zeit. Zeit für die Familie und Zeit für den Beruf. Deshalb brauchen wir viele Arbeitszeitmodelle mit Teilzeitangeboten und einem Rückkehrrecht auf Vollzeit. Aber vor allem brauchen wir Investitionen in Kinderbetreuung für Kinder unter drei UND über drei Jahren sowie ein flächendeckendes Angebot an Ganztagsschulen. Dabei müssen wir darauf achten, dass es auch genügend Angebote für diejenigen gibt, die in Nacht- und Schichtarbeit arbeiten und auf öffentliche Kinderbetreuung angewiesen sind.

Familien bestehen aber meistens aus mehr als zwei Generationen. Viele Eltern haben eigene Eltern, die im Alter Pflege und Zuwendung benötigen. Auch diese Familien müssen wir unterstützen und entlasten.

Was habe ich mit der SPD bereits erreicht?

Mit dem ElterngeldPlus können Eltern bei Teilzeitarbeit doppelt so lange Elterngeld beziehen (bis zu 28 Monate). Außerdem ist es möglich, zwischen dem dritten und dem achten Geburtstag des Kindes 24 Monate Elternzeit zu nehmen und die Elternzeit flexibler aufzuteilen. Zudem entlasten wir Familien durch die Erhöhung des Kindergeldes, des steuerlichen Kinderfreibetrags und des Kinderzuschlags.

Wir haben den steuerlichen Freibetrag für Alleinerziehende erhöht. Als nächstes werden wir den Unterhaltsvorschuss ausweiten. Der Staat springt ein, wenn Unterhaltszahlungen des anderen Elternteils ganz oder teilweise ausbleiben. Wir haben durchgesetzt, dass die Leistung künftig bis zum 18. Geburtstag und ohne Beschränkung der Bezugsdauer gewährt wird.

Mit dem Gesetz zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf haben

pflegende Angehörige mehr Rechte und eine größere Flexibilität. Bei einem akut eintretenden Pflegefall erhalten Beschäftigte für eine zehntägige Auszeit zur Organisation der Pflege ein Pflegeunterstützungsgeld. Für längere Auszeiten haben sie einen Rechtsanspruch auf Familienpflegezeit: Angehörige können bis zu 24 Monate die Arbeitszeit reduzieren. Um Lohnausfälle aufzufangen, gibt es einen Anspruch auf ein zinsloses Darlehen.

Was habe ich noch vor?

Leider haben CDU und CSU bis zum Schluss die Weiterentwicklung des Teilzeitrechts blockiert. Ich setze mich dafür ein, dass alle, die in Teilzeit gehen, einen Anspruch bekommen, wieder auf die vorherige volle Stelle zurückzukehren.

Wir führen die Familienarbeitszeit für Eltern ein, die sich gemeinsam um ihre Kinder kümmern und sich gleichzeitig im Beruf engagieren. Wenn Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ihre Arbeitszeit reduzieren, um sich um ihre Kinder oder Eltern zu kümmern, erhalten sie 24 Monate lang zusätzlich zum Familiengeld 75 bis 90 Prozent ihres Gehalts.

Wir schaffen die Kita-Gebühren nach und nach ab. Wir nehmen mehr Geld in die Hand für die Betreuung am Nachmittag und außerhalb der traditionellen Öffnungszeiten. Wir führen einen Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung von Kita- und Grundschulkindern ein.

Pflegende Angehörige können sich länger vom Beruf freistellen lassen und erhalten dafür einen Lohnersatz. Sie können ihre Arbeitszeit bis zu drei Monate lang entweder teilweise oder vollständig reduzieren.

Frieden