Corona-Pandemie: Kommunen müssen dringend benötigten…

Aachen erhält 280.000 Euro aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm des Bundes

7 Mai 2020

Im Rahmen des Denkmalschutz-Sonderprogramms hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages diese Woche rund 30 Millionen Euro für Sanierungsmaßnahmen kulturell bedeutsamer Denkmäler und historischer Orgeln freigegeben. Auch Aachen erhält einmal mehr Mittel zur Instandhaltung und Restaurierung seiner Kulturdenkmäler: Für die geplante Innensanierung der Korneliuskapelle in Kornelimünster wird der Bund 150.000 Euro bereitstellen. Die Orgel in der Herz-Jesu-Kirche wird mit 130.000 Euro aus dem Sonderprogramm unterstützt.

„Ich freue mich, dass Aachen als bedeutsamer Kulturstandort damit beträchtliche finanzielle Unterstützung zur Denkmalpflege zugutekommt. Diese Förderungen sind außerdem eine Anerkennung des Engagements der Bürgerinnen und Bürger vor Ort zum Erhalt und Schutz der kulturellen Bauten unserer Stadt“, würdigt Ulla Schmidt den Einsatz vieler Beteiligten.

„Für mich bedeuten Denkmalschutz und Denkmalpflege vor allem, Bewahrung unserer Heimat und unseres kulturellen Erbes. Begrüßen würde ich es ganz besonders, wenn bei den Sanierungsmaßnahmen in den nächsten Monaten und Jahren auch das regionale Handwerk beteiligt wird“, so Schmidt zuversichtlich.

Hintergrund:
Seit 2008 beschließt der Haushaltsausschuss des Bundestags jedes Jahr umfangreiche Denkmalschutz-Sonderprogramme. Aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm werden in Deutschland dringende Substanzsicherungs- und Restaurierungsarbeiten an wertvollen kleineren Denkmalen in Städten und Gemeinden gefördert. Die bereitgestellten Bundesmittel werden in gleicher Höhe durch Länder, Kommunen, Eigentümer und durch bürgerschaftliches Engagement ergänzt.

 

75. Jahrestag des Kriegsendes am…