Aktuelle Hinweise zum Corona-Virus

Schutzschild für Deutschland: Unterstützung für Beschäftigte, Familien, Selbständige und Unternehmen

24 März 2020

Das Coronavirus stellt uns alle vor die größte Herausforderung seit vielen Jahrzehnten. Wir tun alles, um die Auswirkungen der Pandemie auf Arbeitsplätze und Wirtschaft zu begrenzen. Denn jeder Arbeitsplatz, der verloren geht, und jeder Betrieb, der Bankrott geht, ist einer zu viel.

Gleichzeitig merkt jede und jeder die Krise auch hautnah, wenn es um die Sicherung der eigenen Existenz geht – das geht an die Substanz. Aber genau für eine solche tiefe Krise haben wir finanzielle Reserven gebildet. Jetzt nutzen wir sie. Maßnahmen in Höhe von 156 Milliarden Euro hat das Bundeskabinett am Montag verabschiedet, mit dem wir Familien, Mieterinnen und Mieter, Selbstständige, Beschäftigte und Unternehmen unterstützen werden.

Darüberhinaus unterstützen wir die Sozialwirtschaft. Mein Dank dafür gilt Bundessozialminister Hubertus Heil und Bundesfinanzminister Olaf Scholz, die dafür gesorgt haben, dass Leistungserbringer der Behindertenhilfe finanziell abgesichert werden und am Ende auch die CDU/CSU von dieser Lösung überzeugt haben: „Ich mag mir gar nicht vorstellen, welche schlimmen Folgen es für Menschen mit Behinderung und ihre Familien hätte, wenn Lebenshilfe-Angebote wie wegen Corona geschlossene Kitas, Frühförderstellen, familienunterstützende Dienste oder auch Werkstätten Insolvenz anmelden müssten.“
Die folgenden Wochen werden zeigen, wie die vorgesehenen Maßnahmen wirken. Entscheidend ist eine gute Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Leistungsträgern wie Land, Kommunen und Sozialversicherungen. Es braucht vor allem Flexibilität im Personaleinsatz.

Weitere Informationen zum Maßnahmenpaket erhalten Sie unter www.spdfraktion.de

 

Corona-Pandemie: Der Schutzschirm für Krankenhäuser,…