Ulla Schmidt erhält Gleichstellungspreis des…

250 000 Euro für das Aachener Projekt „Arbeitszeitbox – Praxishilfen für die Arbeitszeitgestaltung“

22 September 2014

Das Projekt „Arbeitszeitbox – Praxishilfen für die Arbeitszeitgestaltung“ des Instituts für Arbeitswissenschaft der RWTH Aachen erhält eine Zuwendung in Höhe von 250 000 Euro durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS).

Ulla Schmidt, MdB: „Unsere Arbeitswelt befindet sich im Wandel. Gerade vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung wird es immer wichtiger flexible und demografierobuste Arbeitszeitmodelle zu entwickeln und zusammenzutragen, die den geänderten Anforderungen und Bedürfnissen der modernen Arbeitswelt, aber auch der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Rechnung tragen. Deshalb freue ich mich sehr, dass das Projekt „Arbeitszeitbox – Praxishilfen für die Arbeitszeitgestaltung“ des Instituts für Arbeitswissenschaften der RWTH Aachen eine entsprechende Förderung durch das BMAS erhält.“

Mit der frei im Web verfügbaren Arbeitszeitbox sollen die bereits existierenden Instrumente, Konzepte und Modelle der modernen Arbeitszeitgestaltung gesammelt, praxisnah beschrieben und in Bezug auf ökonomische und ergonomische Kriterien bewertet werden. Zusätzlich werden neue Planungshilfen (z.B. einfache Excel-Tools, Apps, Checklisten) und Best Practices bereitgestellt. Hieraus ergeben sich für Unternehmen ganz konkrete, betriebliche Handlungsempfehlungen.

Weitere Informationen über das Instituts für Arbeitswissenschaft der RWTH Aachen und zu aktuellen Projekten finden Sie unter: http://www.iaw.rwth-aachen.de

Brand im belgischen Atomkraftwerk Tihange…