SPD-Familienfest auf dem Neumarkt Aachen:…

Diskussionsveranstaltung „Konsequenzen aus dem NSU-Terror – Ergebnisse des Untersuchungsausschusses“

17 September 2013

Im November 2011 wurde die Bundesrepublik Deutschland durch die Aufdeckung der NSU-Mordserie erschüttert. Die politische Aufklärung der Verbrechen, die jahrelang fälschlicherweise als „Döner-Morde“ durch die Medien gingen, übernahm federführend ein eigens dafür eingerichteter Untersuchungsausschuss des Deutschen Bundestags, der Anfang September einen mehr als 1300 Seiten starken Abschlussbericht über die Ergebnisse ihrer Arbeit vorlegte.

Vor diesem Hintergrund stellt Eva Högl auf Einladung von Ulla Schmidt, MdB, die Ergebnisse ihrer Ausschusstätigkeit vor. Gemeinsam mit Ulla Schmidt und der interessierten Öffentlichkeit möchte sie die Konsequenzen des NSU-Terrors diskutieren: Welche Rolle spielte die jahrelange und flächendeckende Verkennung und Verharmlosung der Gefahren des Rechtsextremismus für das Versagen der Sicherheitsbehörden? Welche politischen Schlussfolgerungen müssen wir ziehen? Welche Maßnahmen müssen zur Bekämpfung von Rechtsextremismus und Rassismus in Deutschland ergriffen werden?

Die Nadelfabrik ist gut mit den Buslinien 5, 15, 25, 34, 35, 41, 45, 55, 57, 65, 70 und 75 (Bushaltestelle Rothe Erde) zu erreichen. Die Veranstaltung ist öffentlich zugänglich. Über zahlreiche Teilnahmen und Weiterleitung an Interessierte würden wir uns sehr freuen. Auch Kurzentschlossene sind herzlich eingeladen!


Dienstag, 17.09.2013, 18:00 – 20:00 Uhr,

im Foyer der Nadelfabrik, Reichsweg 30, 52068 Aachen

Benefiz-Kunstauktion für den Bau des…